Sep 182010
 

Am 18.09.2010 ging die diesjährige Funk- und Atemschutz (ATS) – Abschnittsübung des Feuerwehrabschnittes 3 in Neutal über die Bühne.

Der erste Teil der Übung stand im Zeichen des Funkwesens. Alle teilnehmenden Wehren mussten Orte anfahren, die koordinativ über Funk übermittelt wurden.

Nach dem Funkteil trafen sich alle Wehren beim Aussiedlerhof, um unter schwerem Atemschutz zu üben. Die Ortsfeuerwehr Neutal hatte 2 Einsatzszenarien für die Teilnehmer vorbereitet. Die Feuerwehr Oberpullendorf rüstete sich mit Schutzanzügen der Schutzstufe 3 aus und brachte ein Fass, dass – so die Übungsannahme – mit einer gefährlichen Chemikalie befüllt war, in Sicherheit. Für die anderen Wehren war folgende Übungsannahme zu bewältigen: eine verunglückte Person musste unter schwerem Atemschutz aus einem Silo geborgen werden.

Alle vorbereiteten Aufgaben konnten von den teilnehmenden Wehren erfolgreich absolviert werden. Knapp 70 Personen nahmen an dieser Übung teil. Nach der Übung lud die Ortsfeuerwehr Neutal alle Teilnehmer zu einem Imbiss ins Feuerwehrhaus ein.

Abschnittsbrandinspektor Otmar Kuzmits bedankte sich bei der Feuerwehr Neutal für die professionell organisierte Übung und den teilnehmenden Wehren für die rege Teilnahme. Bürgermeister Erich Trummer ließ es sich nicht nehmen, sich persönlich ein Bild von der Großübung zu machen. Er strich in seiner Ansprache  vor allem die gute Ausbildung und die große Schlagkraft aller teilnehmenden Einsatzkräfte heraus und wünschte allen noch einige unbeschwerte Stunden in Neutal.

weitere Bilder finden Sie in der Galerie.

Sep 132010
 

Am 13.09.2010 hatte die Ortsfeuerwehr Neutal gleich 2 technische Einsätze zu absolvieren. Um 13.30 Uhr wurde die Feuerwehr persönlich zu einem Einsatz alarmiert. Am Gaberlingbach-Güterweg war ein Sattelzug von der Fahrbahn abgekommen und blieb im grundlosen Erdreich stecken. Das schwere Fahrzeug drohte auch noch umzukippen. Die Neutaler Florianis alarmierten sofort die Oberpullendorfer Kameraden mit dem schwerem Rüstfahrzeug (SRF) nach. Nachdem das verunfallte Fahrzeug an der Seilwinde des Neutaler RLF und an der des Oberpullendorfer SRF fixiert war, konnte der LKW geborgen werden. Während das eine Fahrzeug den verunfallten LKW sicherte, wurde das Schwerfahrzeug mit der 2. Seilwinde zurück auf die Fahrbahn gezogen. Die Feuerwehr Neutal war mit 5 Mitgliedern 2,5 Stunden im Einsatz.

Bereits um 17.20 Uhr folgte der nächste Einsatz. Wieder erfolgte die Alarmierung auf persönlichem Weg. Kreisverkehr war es zu einem Zusammenstoss zwier PKW gekommen. Ein Kleinwagen kollidierte mit einem Minivan, welcher dadurch aus dem Kreisverkehr gegen die dortige Straßenlaterne bzw ein dort befindliches Hinweisschild geschleudert wurde. Die Beifahrerin des Minivans musste vom Roten Kreuz in das Krankenhaus Oberpullendorf eingeliefert werden. Auch die Polizei (Posten Kobersdorf) war vor Ort. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab, verbrachte die Fahrzeuge von der Fahrbahn und reinigte die Straße. Nach ca. 30 Minuten konnten die 4 Mitglieder mit dem RLF wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.

weitere Bilder finden Sie in der Galerie.

Sep 102010
 

Am Freitag, den 10. September 2010 rückte die Neutaler Feuerwehr aus um ein Wespennest zu entfernen. Vermutlich schon vor längerer Zeit hatten sich zahlreiche Wespen unter dem Dach eines Wintergartens auf der Hauptstraße eingenistet. Die Feuerwehr musste Dachziegel aushängen und eine Holzverblendung entfernen um zu dem großen Wespennest zu gelangen. Die Wespen waren trotz Nachtzeit und kühlerer Temperaturen sehr aktiv und aggressiv. Trotz intensiver Gegenwehr seitens der Wespen (2 FF-Mitglieder wurden gestochen) konnte das Nest schließlich entfernt werden.

Die Feuerwehr war mit dem RLF und insgesamt 8 Mitgliedern 1 Stunde 30 Minuten im Einsatz.

Bilder gibt es in der Galerie