Okt 272012
 

technische-uebung-27-10-2012-0017

Gerätewart Lorenz Biribauer und ATS – Wart Gitti Heidenreich organisierten für den Nachmittag des 27.10.2012 eine groß angelegte technische Übung um das Gelände der Altstoffsammelstelle. Von den beiden Warten wurde folgende Übungsannahme ausgearbeitet:

Ein Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und Pkw hatte zur Folge, dass eine eingeklemmte Person aus dem Pkw geborgen werden muss. In weiterer Folge beginnt der Lkw Feuer zu fangen und muss von den Einsatzkräften gelöscht werden. Da starke Rauchentwicklung die Löscharbeiten erschwert, muss die Brandbekämpfung mittels Atemschutz durchgeführt werden. Der Rettungstrupp hat die Aufgabe den eingeklemmten PKW-Fahrer mittels hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug zu befreien.
Die Übungsleiter verfolgten mehrere Übungsziele wie das praktische Arbeiten mit der Bergeschere, den Aufbau eines dreifachen Brandschutzes, Atemschutz bereitstellen und Wasserversorgung für das RLF herstellen. Die Übungsteilnehmer gingen sehr engagiert zu Werke und konnten alle Übungsziele umsetzen. Bei der Nachbesprechung im Feuerwehrhaus konnten die beiden Übungsleiter ein positives Resümee ziehen.

Bilder finden Sie in der Galerie.

Okt 202012
 

Am 20. Oktober stellte sich die Ortsfeuerwehr wieder in den Dienst der guten Sache und führte die Altkleidersammlung durch. Insgesamt 17 Helfer fanden sich um 8 Uhr beim Feuerwehrhaus ein. Um die Altkleidersäcke rascher und gezielter einsammeln zu können, wurden insgesamt 4 Trupps gebildet. Die gesammelten Säcke wurden anschließend zum Bahnhof M. St. Martin gebracht, wo sie in Eisenbahnwaggons verladen wurden. Besonders erwähnt muss das tolle Engagement der jungen Helfer werden. Laut Infoprmationen des Roten Kreuzes war dies die letzte Altkleidersammlung im gewohnten Rahmen (Rot-Kreuz-Säcke). Zukünftig werden in jeder Gemeinde Sammelcontainer für Textilien und Bekleidung aufgestellt.

Bilder finden Sie in der Galerie.

Okt 202012
 

Am 20. Oktober 2012 fand die alljährliche Funk- und Atemschutz (ATS) Abschnittsübung des Feuerwehrabschnittes 3 statt. Ab 14.30 Uhr wurden alle 10 Wehren des Abschnittes per Funk alarmiert und die Übung gestartet. Im ersten Teil der Übung wurden per Funk Standort-Koordinaten übermittelt. Die Feuerwehren hatten die Aufgabe die übermittelten Positionen anzufahren und eine Lagemeldung an die Einsatzzentrale abzugeben. Die Atemschutzübung fand in Steinberg statt. Jede teilnehmende Wehr rüstete einen Trupp mit schwerem Atemschutz aus. Ein altes Objekt in der Steinberger Hauptstraße wurde eingenebelt und die Trupps mussten unter diesen erschwerten Bedingungen zahlreiche Aufgaben unter schwerem Atemschutz absolvieren.

Zum Abschluss der Übung gab es für alle Teilnehmer einen Imbiss im Feuerwehrhaus Steinberg.

Bilder finden Sie in der Galerie.

Okt 192012
 

Am 19. Oktober 2012 fand die alljährliche Evakuierungsübung im Burgenländischen Umschulungszentrum (BUZ) statt. Nach der Alarmierung mussten alle Personen rasch den Gebäudekomplex verlassen und sich am Sammelplatz einfinden. Die Evakuierung fand im Beisein der Ortsfeuerwehr Neutal statt und ging rasch und geordnet von statten. Im 2. Teil der Übung wurde die richtige Handhabung von Feuerlöschern präsentiert. Die Kursteilnehmer der Umschulungslehrgänge konnten nun selbst Hand anlegen und unter fachgerechter Aufsicht die tragbaren Feuerlöscher bedienen. Die Anwesenden Personen machten von dieser Möglichkeit Gebrauch und nutzten die Gelegenheit zum praktischen Üben.

Bilder finden Sie in der Galerie.

Okt 142012
 

Nach der Festmesse in der Pfarrkirche wurde der neue Rettungswagen des Roten Kreuzes – Bezirksstelle Oberpullendorf – feierlich am Dorfplatz von Pfarrer Mag. Schlegl gesegnet. In den Festansprachen betonten Bürgermeister Erich Trummer und die Vertreter des Roten Kreuzes die Verbundenheit der Gemeinde Neutal mit der Hilfsorganisation „Rotes Kreuz“. Dies manifestiert sich durch viele Neutaler Bürger, die auch beim Roten Kreuz eine wichtige Rolle spielen und durch das Rot-Kreuz Büro für die Hauskrankenpflege. Auch die Ortsfeuerwehr war als Partnerorganisation zum Festakt eingeladen. Eine stattliche Delegation in A-Uniform unter der Führung von Kommandant Wolfgang Heidenreich wohnte der Segnung bei.