Mai 302013
 

DSCN3814

Die Ortsfeuerwehr Neutal nimmt alljährlich traditionell mit einer Delegation am Fronleichnamsumzug teil. Heuer nahmen 14 Florianis in Uniform an der Prozession teil. Nach der Prozession trafen sich alle Teilnehmer der Feuerwehr zum Frühschoppen im Töpferstüberl. Auch im heurigem Jahr verbrachten die Florianis einen gemütlichen Vormittag im Töpferstüberl.

Bilder finden Sie in der Galerie.

Mai 182013
 

inspizierung-18-05-2013-0058Am Samstag den 18. Mai 2013 führte die freiwillige Ortsfeuerwehr von Neutal ihre jährliche Inspizierung durch. Übungsannahme war ein Schwellbrand im Magazin der Firma „Sonnenoase“. Weiters befand sich noch eine Person im Magazin der Lagerhalle, welche es nicht nicht geschafft hatte, aufgrund der starken Rauchentwicklung sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen.

Nach Erkundung der Lage durch den Einsatzleiter OrtsKdt-Stv Schütz ergingen die Einsatzbefehle an die Gruppenkommandanten:

Während sich ein Trupp mit schwerem Atemschutz auszurüsten hatte, musste die Gruppe des Rüstlöschfahrzeuges (RLF) die HD-Leitung für den Innenangriff und eine Angriffsleitung für den Außenangriff vorbereiten. Die Gruppe des Kleinlöschfahrzeuges (KLF) bekam den Auftrag eine Zubringleitung vom nächsten Hydranten bis zum RLF aufzubauen.

In relativ kurzer Zeit konnte die bewusstlose Person durch den Atemschutz-Trupp aus dem Magazin der Firmenhalle gerettet und die Brandbekämpfung im Zuge eines Innenangriffes erfolgreich durchgeführt werden. Auch die Löschleitung für den Außenangriff und die Zubringleitung waren in Rekordzeit aufgebaut.

Im Beisein von Bürgermeister LAbg. Erich Trummer, dem Vizebürgermeister Hans Pinter, sowie den Feuerwehrbeiräten Manuela Wessely und Christian Godowitsch, fand Abschnittsbrandinspektor Othmar Kuzmits lobende Worte für die Ortsfeuerwehr von Neutal.

Bilder gibt es hier.

Mai 052013
 

HPIM5881

Am 05.05.2013 begingen Neutaler Florianis den Tag der Feuerwehr. Nach dem Festgottesdienst lud die Feuerwehr die Ortsbevölkerung traditionell zu einem Tag der offenen Tür ins Feuerwehrhaus. In diesem würdigen Rahmen bekamen die Jugendmitglieder feierlich die Wissentestabzeichen überreicht. OBI Heidenreich überreichte gemeinsam mit Bürgermeister Erich Trummer die Abzeichen an die erfolgreichen Wissenstestteilnehmer. Die jüngsten Mitglieder traten Mitte April beim Wissenstest in Horitschon in den verschiedensten Kategorien an und konnten den Bewerb erfolgreich abschließen. Martin Milisits, Amin + Julian Trabselsi sowie Tobias Strobl errangen beim erstmaligen Antreten das Abzeichen für das Wissenstestspiel in Bronze. Manuel Milisits und Jacqueline Berghöfer  meisterten das Wissenstestspiel in Silber. Niklas Zarvic absolvierte den Wissenstest Stufe 1 und Maximilian Thiess durfte das Abzeichen für den Wissenstest – Stufe 2, entgegennehmen. Bürgermeister Trummer lobte in seiner Ansprache das große und freiwillige Engagement seiner Feuerwehr und strich besonders die Leistungen der jüngsten Mitglieder hervor. Die Jugendlichen erhielten von den Anwesenden Besuchern großen Applaus.

Bilder finden Sie in der Galerie.

Mai 042013
 

Hagel 04.05 (4)Ein plötzlich auftretendes Unwetter mit starken Regenfällen und Hagel, löste um 19.00 Uhr einen Feuerwehreinsatz in der Theodor Kery-Straße, Schwabenhof, aus.

Die heftigen Regenfälle hatten einen Keller überschwemmt. Noch während die Feuerwehr mit den Auspumparbeiten beschäftigt war, ging eine weitere Anforderung ein. Und zwar wurde – ebenfalls in Schwabenhof – durch die Hagelkörner ein Dachflächenfenster eingeschlagen, welches von den Neutaler Florianis provisorisch abgedichtet wurde, um bei weiteren Regenfällen Folgeschäden zu verhindern.

 

 

Die Feuerwehr war mit 4 Mitgliedern, dem RLF und dem KLF im Einsatz.

Einige Bilder dazu gibt es hier.

Mai 042013
 

Schlangeneinsatz 04.05 (11)In den Nachmittagsstunden des 4. Mai 2013 wurde Ortskommandant Wolfgang Heidenreich von einer im Gfangen lebenden Familie telefonisch um Hilfe gebeten. Der Hausbesitzer war im Zuge von Gartenarbeiten auf eine Schlange gestoßen. Diese konnte vom Grundeigentümer selbst eingefangen und auch wieder ausgesetzt werden. Nun war aber auch noch eine zweite Schlange aufgetaucht. Da sich diese äußerst aggressiv verhielt, vermutete der Hausbesitzer, dass es sich womöglich um eine Giftschlange handelte und ersuchte um Intervention durch die Feuerwehr.

Ortskommandant Heidenreich und Kommandant-Stellvertreter Schütz konnten schnell Entwarnung geben. Bei dieser Schlange handelte es sich um eine verschreckte Ringelnatter. Die Feuerwehr verbrachte die Schlange im Bereich des Waldes und entließ sie in die Freiheit.

Einige Bilder dazu finden Sie hier.