Jul 052014
 

14-Baumgarten_Landesbewerb 8

Riesenerfolg für die Jugendfeuerwehr Neutal bei den Landeswettkämpfen in Baumgarten!

Die Jugendlandeswettkämpfe am 05.07.2014 am Sportplatz Baumgarten bildeten den Schluss- und Höhepunkt der Wettkampfsaison 2014. Die Neutaler Jugendlichen traten in einer gemischten Wettkampfgruppe gemeinsam mit der Feuerwehr Oberpetersdorf in den Kategorien Bronze und Silber an. Nach spannenden Wettkämpfen durften sich die Jugendlichen über einen herausragenden 10. Platz in der Kategorie Bronze sowie über einen 15. Platz in Silber freuen. Dazu muss gesagt werden, dass diese tollen Platzierungen bei einem landesweiten Bewerb unter 159 angetretenen Gruppen errungen werden konnten. Für den 10. Platz in Bronze durften die Jung-Florianis auch einen Pokal mit nach Hause nehmen. Somit hatten sich die vielen Trainingseinheiten der letzten Wochen und Monate voll bezahlt gemacht. Ein großes Lob muss hier auch an das Betreuerteam mit Hans Hafenscher an der Spitze sowie Günther Berghöfer und Wolfgang Goldnagel und allen weiteren Unterstützern ausgesprochen werden. Gemeinsam mit dem Oberpetersdorfer Jugendverantwortlichen Werner Schöll und seinem Team wurde bei den Trainingseinheiten in Oberpetersdorf der Grundstock für diese tolle Leistung gelegt. Nach den Wettkämpfen klang der erfolgreiche Tag bei einem gemeinsamen Essen im Töpferstüberl aus. Das Kommando der Feuerwehr Neutal mit Kommandant Wolfgang Heidenreich an der Spitze, ließ es sich nicht nehmen, noch am selben Tag den erfolgreichen Jugendlichen die Gratulation der gesamten Ortsfeuerwehr auszusprechen.
Folgende Neutaler Jugendmitglieder gehörten der erfolgreichen Wettkampfgruppe an: Maximilian Thiess, Jacqueline Berghöfer, Martin + Manuel Milisits sowie Amin Trabelsi.

Bilder finden Sie in der Galerie.

Jul 042014
 

IMG_2355Am Freitag, den 4. Juli 2014, ab 18:30 Uhr, wurde im Feuerwehrhaus Neutal eine Schulung, sowie im Anschluss eine praktische Übung – unter Verwendung von Schwerschaum – abgehalten.

Die Schulung erfolgte in Form eines Stationsbetriebes. Bei der Station 1 erklärte Gerätewart Florian Schrödl wie man einen Schaum erzeugt, und zwar einen Schwer-Schaum, sowie einen Mittelschaum, und nannte auch Beispiele, wo diese eingesetzt werden.

An der Station 2 brachte Gerätemeister Martin Milisits den Mitgliedern die Funktionsweise des Rauchentlüfters näher (Inbetriebnahme, Anwendungsgebiet, optimaler Einsatz).

Die Station 3 wurde durch die Atemschutzwartin Gitti Heidenreich geleitet. Diese erörterte die taktisch richtige Vorgehensweise des Innenangriffs unter schwerem Atemschutz und ließ die Mitglieder diese auch gleich praktisch üben.

Durch diesen Stationsbetrieb wurden nicht nur aktive Feuerwehrmitglieder geschult, nein, es wurde auch die Feuerwehrjugend in diese Themengebiete eingewiesen. Unsere jungen Feuerwehrmitglieder zeigten dabei auch großes Interesse.

Nachdem jedes Mitglied sämtliche der 3 Stationen durchgemacht hatte, musste die (aktiven) Mitglieder das zuvor Gehörte auch praktisch – in Form einer Übung – unter Beweis stellen.

Übungsannahme war ein Fahrzeugbrand auf der S 31. Geübt wurde am Grundstück des Feuerwehrhauses. Sämtliche Mitglieder hatten sich dieser Herausforderung zu stellen. Als Einsatzleiterin fungierte Gitti Heidenreich. Diese teilte der Mannschaft ihre Aufgaben zu:

2 Mitglieder hatten die Unfallstelle abzusichern, ein Mitglied fungierte als Maschinist und musste sich um die Wasserversorgung kümmern. Ein Trupp bestehend aus 3 Mann hatte sich mit schwerem Atemschutz auszurüsten und mittels Schwer-Schaum die Brandbekämpfung durchzuführen. Die restlichen Mitglieder bauten den 3 fachen Brandschutz auf.

Das zuvor Gelernte bzw. „Aufgefrischte“ wurde bei dieser Übung somit auch gleich optimal in die Praxis umgesetzt.

Noch während die Vortragenden und Teilnehmer fleißig den Schulungsstoff abarbeiteten, warf der Zugskommandant Markus Halbauer bereits den Griller an. Die Feuerwehr lud die Mitglieder – als Dank für ihre rege und aktive Teilnahme – unmittelbar nach der Übung zu Grillwürstel und Getränken ein. Das Ausbilderteam um Florian Schrödl hatte sich bei dieser Schulung nicht nur wichtiger Themen angenommen, sondern diese auch interessant und kurzweilig ihren Mitgliedern näher gebracht.

Bilder dazu gibt es hier.