Jul 252015
 

Hochwasser_Juli-2015_002In den Nachmittagsstunden des 25. Juli 2015 kam es im Bereich von Neutal zu Unwettern mit kurzfristigen heftigen Regenfällen und Sturmböen.

Obwohl die Regenfälle nicht lange angehalten hatten, kam es in der Theodor Kery-Straße, zwischen Kreisverkehr Hauptstraße und dem Stooberbach zu örtlichen Überschwemmungen.

Wie beim Unwetter am 20.05.2015 (damals herrschte für etwa 10 Minuten starker Regen) konnte das Kanalnetz die Wassermengen die aus Richtung Hauptstraße kamen abermals nicht aufnehmen und setzten die dortige Landesstraße, sowie die Grundstücke im dortigen Bereich unter Wasser. Das in Richtung Bach fließende Wasser hatte die Kanaldeckel der Landesstraße aus den Schächten gehoben und aufgrund des offensichtlichen Rückstaus im Kanalnetz die Grundstücke im dortigen Bereich geflutet. Das Eindringen des Wassers in einen dortigen Keller konnte durch rechtzeitige und intensive Pumparbeiten gerade noch verhindert werden.

Da die Kery-Straße im dortigen Bereich bis zu einem dreiviertel Meter unter Wasser stand und sich bereits etliche Kanaldeckel abgehoben hatten, wurde seitens der Neutaler Ortsfeuerwehr der Straßenabschnitt der Kery-Straße zwischen Kreisverkehr und Feuerwehrhaus gesperrt, eine örtliche Umleitung eingerichtet sowie die Exekutive in Kenntnis gesetzt.

Erst eine Weile nachdem die Regenfälle aufgehört hatten, ließen auch die Flutungen aus den Schächten nach. Die Wassermengen konnten schließlich abfließen, hinterließen aber eine weitreichende Schlammschicht und sonstiges angespültes Material.

Während einige Feuerwehrmitglieder den angeführten Straßenabschnitt reinigten, wurden die Neutaler Florianis auch über mehrere abgerissene Äste in der Feldgasse in Kenntnis gesetzt. Einige der Mitglieder machten sich daher auf den Weg um diese zu beseitigen.

Auch im nördlichen Bereich der Hauptstraße führte die Neutaler Feuerwehr nach Anschwemmung von Schotter und Stroh Reinigungsarbeiten durch. Auch die Dankowitsch-Straße auf Höhe der JuFa war mit Schlamm verschmutzt. Hier kam der Bruder des Kommandanten zum Einsatz, welcher diesen Straßenabschnitt mit seinem Bagger frei machte.

Nach gut 2 Stunden Einsatzzeit rückten die Florianis in das Feuerwehrhaus ein und stellten nach Reinigung der eingesetzten Gerätschaften die Einsatzbereitschaft wieder her.

Bei den angeführten Einsätzen waren insgesamt 12 Mitglieder der Neutaler Feuerwehr mit dem Rüstlöschfahrzeug (RLF) sowie dem MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) im Einsatz.

Einige Bilder dazu gibt es hier.

Jul 182015
 

DSCN4840

Am Samstag, den 18.07.2015, trafen sich die Neutaler Florianis im Feuerwehrhaus um ihren Wissenstand zu erweitern und um wichtige Handgriffe zu beüben. Passend zur warmen Jahreszeit hatten Gruppenkommandant Florian Schrödl und Gerätewart Martin Milisits die Übungsthemen „Errichten einer Ölsperre“ und „Aufbau eines Dekoplatzes“ gewählt. Die interessante Übung fand am Stooberbach direkt gegenüber des Feuerwehrhauses statt. Die Übungsteilnehmer errichteten eine Ölsperre mittels Steckleitern des RLF mit Planen sowie eine weitere Ölsperre mittels gekoppelter A-Saugschläuche. Bei diesen Arbeiten wurden zum einen nicht alltägliche Aufgaben beübt, zum anderen konnten wertvolle Erkenntnisse für die Praxis gesammelt werden. Nach dem erfolgreichen Aufbau der beiden Ölsperren, wurde am Parkplatz gegenüber des Feuerwehrhauses ein Dekontaminationsplatz eingerichtet. Ein Dekoplatz ist dann wichtig, wenn die Einsatzkräfte mit Schadstoffen in Berührung kommen. Nach dem Einsatz erfolgt die Dekontamination (Reinigung) der speziell ausgerüsteten Kräfte auf solchen eigens errichteten Dekoplätzen. Die beiden Übungsleiter konnten bei der Nachbesprechung, im Rahmen eines gemütlichen Zusammenseins, auf eine gelungene Übung und zahlreiche neue Erkenntnisse zurückblicken.

Bilder finden Sie in der Galerie.

Jul 112015
 

LJWettkaempfe_057Am 10. und 11. Juli 2015 fanden in Oslip, Bezirk Eisenstadt, die diesjährigen Landesjugendwettkämpfe statt. Auch die Neutaler Jugendmitglieder bereiteten sich seit Monaten, unterstützt durch die Jugendbetreuer, für diese Wettkämpfe vor.

Die Neutaler Jugendfeuerwehrmitglieder mit dem Jugendbetreuer Günther Berghöfer und dem Zugskommandanten Markus Halbauer reisten bereits am 8. Juli 2015 an und nahmen am Jugendzeltlager teil. Auch unser Vizekommandant Franz Schütz kam nach und verstärkte ab 10.07.2015 die Neutaler Truppe.

Für die Jugendlichen gab es zahlreiche Angebote, wie Fußball, Beachvolleyball, Badminton und Kartenspielen, sich die Freizeit zu vertreiben. Am 10.07.2015 besuchten die Neutaler Jugendmitglieder mit ihren Betreuern das Freibad in Oggau.

Über 700 Jugendliche und ihre Betreuer aus dem ganzen Burgenland nahmen an diesem Zeltlager teil. Dieses Jugendlager sollte unseren Jüngsten nicht nur etwas „Camping-Feeling“ vermitteln, sondern auch den Team- und Kameradschaftsgeist stärken.

Nach 3 Nächten im Jugendzelt war es dann soweit. Die Neutaler Jugendfeuerwehrmitglieder bildeten gemeinsam mit einigen Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Oberpetersdorf insgesamt 2 Wettkampfgruppen, und zwar traten die jüngeren davon bei der Bewertung in Bronze, die älteren in Silber an.

Den Wettkämpfen am Land waren als eine Art „Generalprobe“ die Wettkämpfe im Bezirk vorangegangen. Sowohl die Gruppe in Bronze, als auch in Silber hatten im Bezirk je einen Pokal ergattert. Obwohl sich beide Gruppen auch bei den Landeswettkämpfen tapfer schlugen, ging sich diesmal aber leider kein Pokal aus. Die Gruppe in Bronze rannte die Hindernisstrecke in knapp 87 Sekunden mit 30 Fehlerpunkten. Den Staffellauf konnte sie in knapp 97 Sekunden mit 0 Fehlerpunkten bewältigen und erreichte somit 966,75 Punkte.

Unsere Gruppe in Silber benötigte für die Hindernisstrecke knapp 80 Sekunden mit 20 Fehlerpunkten und für den Staffellauf knapp 89 Sekunden fehlerfrei, also insgesamt 988,64 Punkte.

Alles in Allem ein guter Erfolg unserer jungen Kameraden und Kameradinnen, der Ihnen das Leistungsabzeichen in Bronze bzw Silber einbrachte.

Neben den tollen Leistungen unserer Jüngsten müssen an dieser Stelle auch die intensiven Bemühungen unserer Jugendbetreuer Günther Berghöfer, Johann Hafenscher und Wolfgang Goldnagel gewürdigt werden. Aber auch das Engagement von Günter Berghöfer und Markus Halbauer für die 4tägige Betreuung unserer Jugendlichen während des Zeltlagers. Eine ehrwürdige aber vor allem auch anstrengende Arbeit, für welchen sich die Betreuer extra Urlaub nehmen mussten.

Bilder dazu finden sie hier.

Jul 052015
 

Kommandant Heidenreich wurde am 05.07.2015 gebeten, ein großes Wespennest in der Augasse zu entfernen. Um 21.15 Uhr brachen 3 Mitglieder mit dem RLF zur Einsatzstelle auf. Im Innenbereich eines Whirlpools hatten die Insekten ein großes Nest errichtet. Da die Insekten die Hausbesitzer bereits gestochen hatten und aufgrund der Größe des Nestes herrschte Gefahr in Verzug.  Daher  rüststen sich 2 Mitglieder mit Schutzanzügen aus. Die Florianis konnten aus Nest entfernen und verbringen.

Nach 1 Stunde konnten die Feuerwehrleute wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.

Technische Daten:

Ausrückzeit: 21:15 Uhr

Einrückzeit: 22:15 Uhr

RLF 2000, 2 Schutzanzüge, 3 Mitglieder

Bilder finden Sie in der Galerie.