Nov 282015
 

DSCN5004

Josef Geissler feiert am 29.11.2015 seinen 60. Geburtstag. Am Vorabend seines Geburtstages besuchte eine Delegation der Ortsfeuerwehr Neutal mit Kommandant Wolfgang Heidenreich an der Spitze den Jubilar. Neben den Glückwünschen der Feuerwehr überbrachte Kommandant Heidenreich auch einen Naschkorb. Zahlreiche Mitglieder ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, dem Jubilar persönlich zu gratulieren.

Bilder finden Sie in der Galerie.

Nov 202015
 

Am 20.11.2015 feierte Josef Eigner sein 80. Wiegenfest. Eine Delegation der Ortsfeuerwehr mit Kommandant Wolfgang Heidenreich an der Spitze besuchte das beliebte Feuerwehrmitglied und überbrachte neben einem kleinen Präsent auch die Glückwünsche der gesamten Feuerwehr. Auch Abschnittsbrandinspektor Otmar Kuzmits ließ es sich nicht nehmen dem runden Jubilar persönlich zu gratulieren.

Bilder finden Sie in der Galerie.

Nov 122015
 

Am 12.11.2015 um 17:09 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Neutal per Sirene zu einem Unfall an der B50 zwischen Neutal und Stoob auf Höhe des Baumlehrpfades alarmiert. Bereits 2 Minuten später rückte das RLF zur Einsatzstelle aus. Kurze Zeit später folgte das MTF mit der Abschleppachse. Schon bei der Anfahrt wurde den 11 Feuerwehrmitgliedern klar, dass es sich hier um einen schweren Unfall handelt. Ein PKW-Lenker war von Neutal Richtung Stoob unterwegs. Für ein Überholmanöver wechselte er den Fahrstreifen und touchierte bzw. kollidierte mit einem entgegenkommenden Moped. Mit diesem Moped waren 2 junge Mädchen von Stoob in Richtung Neutal unterwegs. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren die Polizei, Notarzt und Rettungskräfte des Roten Kreuzes sowie des Samariterbundes bereits vor Ort. Die beiden schwer verletzten Teenager wurden von den Rettungskräften neben der Straße bzw. auf Höhe des Baumlehrpfades versorgt. Die Florianis begannen sofort die Einsatzkräfte zu unterstützen. Mit Hilfe des Scheinwerfermastes des RLF wurde die Einsatzstelle großflächig ausgeleuchtet. Zudem wurden die Rettungsteams bei ihrer Arbeit unterstützt. In weiterer Folge wurde ein Christophorus-Hubschrauber angefordert. Die Feuerwehr wirkte auch hier unterstützend mit und leuchtete die Landestelle auf der B50 aus. Nachdem ein Mädchen im Rettungsauto stabilisiert wurde, brachte es der Notarzthubschrauber ins Krankenhaus. Das andere, ebenfalls schwer verletzte, Mädchen wurde mit dem Rettungsauto ins Spital gebracht. Nachdem die Mädchen vom Unfallort in die Spitäler gebracht wurden, warteten Feuerwehr und Polizei auf das Eintreffen der Sachverständigen. Um ca. 18:15 Uhr war auch Kommandant Heidenreich mit 2 weiteren Mitgliedern mit dem KLF am Unfallort eingetroffen. Auch bei der Rekonstruktion des Unfallherganges durch die Sachverständigen und die Exekutive brachte sich die Feuerwehr ein. Die Florianis bargen das Unfall-Moped, leuchteten die Einsatz-Stellen aus und unterstützten die Experten bei ihrer Arbeit. Nachdem die Ermittlungen abgeschlossen waren, wies die Polizei die Feuerwehr an, die Fahrbahn zu reinigen und frei zu machen. Die Florianis sammelten die weit verstreuten Fahrzeugteile sowie medizinische Gegenstände ein und reinigten die Fahrbahn. Auch das Unfall-Auto wurde von den Florianis vom Bankett auf die Fahrbahn gebracht. Der beschädigte Vorderreifen des Unfall-PKW musste gewechselt werden, um das Fahrzeug von der Unfallstelle zu bringen. Auch hier sorgte die Feuerwehr für eine ausreichende Beleuchtung. Schlussendlich gab die Polizei die Straße wieder frei und die Feuerwehr konnte um ca. 22 Uhr wieder in das Feuerwehrhaus einrücken. Die B50 war während der Arbeiten an der Unfallstelle von ca. 17:15 Uhr bis 22 Uhr vom Kreisverkehr Neutal bis ca. zur Fa. SAM für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Ortsfeuerwehr war mit allen Fahrzeugen und 13 Mitgliedern knapp 5 Stunden im Einsatz.

Während der Wartezeit auf die Sachverständigen erreichte die Feuerwehr auch ein Ruf des JUFA Resorts Neutal. JUFA Mitarbeiter hatten Brandgeruch wahrgenommen. 2 Florianis brachen zu einem Lokalaugenschein zum JUFA aus, konnten aber rasch Entwarnung geben und zum Einsatz an der B50 zurückkehren.

 

Technische Daten:

Alarmierung: 17:09 Uhr

Ausrückzeit: 17:11 Uhr

Einrückzeit: 22 Uhr

Feuerwehr: RLF, MTF mit Abschleppachse, MTF, 18 Mitglieder

Rettung: Rotes Kreuz, Samariterbund, Notarzt, Christophorus Hubschrauber

Polizei: PI Kobersdorf, PI Oberpullendorf, PI Horitschon mit 8 Beamten; 2 Sachverständige

Nov 052015
 

FWFS1

Die rasante technische Entwicklung bei der Feuerwehr macht auch vor den Einsatzfahrzeugen nicht Halt. Aufgrund der immer höheren Anforderungen und neuer Geräten sind heutzutage alle Einsatzfahrzeuge (darunter auch s.g. Klein-Lösch-Fahrzeuge) C-Schein pflichtig. Um diese C-Führerscheinpflichtigen Einsatzfahrzeuge zu bedienen und zu fahren werden natürlich auch ausgebildete Einsatzfahrer benötigt.

Seitens des Landesfeuerwehrkommandos gibt es seit einigen Jahren die Möglichkeit, für Besitzer eines Führerscheines der Klasse B, sich über das Landesfeuerwehrkommando zum Einsatzfahrer ausbilden zu lassen, um somit auch Feuerwehrfahrzeuge der Klasse C lenken zu dürfen. Vor diesem Hintergrund haben sich gleich 5 Mitglieder bereit erklärt, diese umfassende Ausbildung in Angriff zu nehmen. Dabei muss festgehalten werden, dass es hier nicht mit einem Lehrgang getan ist, sondern eine langwierige und mehrstufige Ausbildung zu absolvieren ist. Vom Zeitbudget her steckten die 5 Kandidaten daher den ganzen Herbst 2015 in diese Ausbildungsmaßnahme. Um überhaupt zum Lehrgang zugelassen zu werden, mussten sich die Kandidaten einer ärztlichen Untersuchung unterziehen sowie praktische Fahreinheiten bei der Fahrschule Karner absolvieren. Nach dem Lehrgang folgte die praktische Übungszeit. Die Kandidaten mussten mindestens 12 Fahrstunden mit dem eigenen Feuerwehr LKW und einem Fahrtrainer aus den Reihen der Feuerwehr absolvieren. Diese Einheiten absolvierten die Mitglieder neben dem beruflichen und privaten Alltag. Auch die Fahrtrainer stellten viele Stunden aus ihrer kargen Freizeit zur Verfügung, um die „Fahrschüler“ bestmöglich auszubilden. An dieser Stelle sei vor allem Gerätewart Lorenz BIRIBAUER und Vizekommandant Franz-Peter SCHÜTZ gedankt, die viele Stunden am Abend und am Wochenende für Fahrübungen zur Verfügung stellten. Selbst Kommandant Wolfgang HEIDENREICH ließ es sich nicht nehmen, als Fahrtrainer zu fungieren. Während dieser Zeit mussten sich alle Kandidaten nochmals einem praktischen Fahrtraining bei der Fahrschule Karner unterziehen, um zur Prüfung am 05.11.2015 an der Landesfeuerwehr-Schule zugelassen zu werden. Weiters mussten auch alle Aspekte für die polizeiliche und technische Prüfung gelernt werden. Als Prüfer fungierten die Führerscheinprüfer der Burgenländischen Landesregierung. Am 05.11.2015 wurde die intensive Vorbereitungszeit mit der Prüfung an der Landesfeuerwehrschule abgeschlossen. Die polizeiliche und technische Prüfung wurde im Rahmen eines Prüfungsgespräches absolviert. Im Anschluss daran wurden die Langsamfahrübungen mit dem eigenen RLF am Gelände der Landesfeuerwehrschule abgenommen, ehe zu guter Letzt eine ca. einstündige Prüfungsfahrt auf dem Programm stand. Alle Neutaler Kandidaten konnten die Prüfung positiv absolvieren und somit dürfen sich Wolfgang GOLDNAGEL, Hans HAFENSCHER, Markus HALBAUER, Martin MILISITS und Harald RATHMANNER als stolze Besitzer des s.g. Feuerwehr-Führerscheines freuen.

Der Dank der Ortsfeuerwehr gilt den neuen Einsatzfahrern, welche diese umfassende Ausbildung in Angriff genommen und erfolgreich absolviert haben, sowie speziell den Fahrtrainern, die mit großem Engagement diese Ausbildung unterstützt und eine Vielzahl an Freizeit für diese Ausbildung – die letztlich der Sicherheit der Ortsbevölkerung zu Gute kommt – geopfert haben.

weitere Bilder finden Sie in der Galerie.