Sep 302017
 

Am Samstag, den 30. September 2017, fand für die Feuerwehren des Abschnittes 3 die diesjährige Funk- und Atemschutz-Abschnittsübung statt. Die Auslösung wurde per Funk durchgeführt und war für 15:00 Uhr geplant. Auch seitens der Feuerwehr Neutal nahm eine Gruppe an dieser Übung teil.
Unsere Mitglieder versammelten sich bereits vor Übungsbeginn im Neutaler Feuerwehrhaus, um sich zuvor noch theoretisch mit den Übungsschwerpunkten auseinanderzusetzen. Funkwart Ing. Andreas Reisenhofer erklärte die wichtigsten Bedienelemente auf den (neuen) Digitalfunkgeräten, und zusammen mit VizeKdt Schütz wurde anschließend die Kartenkunde – ebenfalls nach neuem System – durchgenommen.
Um 15:00 Uhr begann schließlich die Übung. Die Feuerwehren unseres Abschnittes wurden per Funk – lediglich durch Durchgabe von Koordinaten – an bestimmte Orte des Abschnittes geschickt. Die Gruppe unserer Wehr, welche mit dem Rüstlöschfahrzeug (RLF) teilnahm, wurde zur Kirche nach Oberrabnitz sowie zum Feuerwehrhaus Karl beordert.
In Karl angekommen wurden die Florianis durch einen Ordner eingewiesen und mussten sich nun der nächsten Aufgabe, nämlich der von Personen aus einem Brandobjekt mittels schweren Atemschutzes, stellen. Die Neutaler Florianis stellten ebenfalls einen Atemschutztrupp und konnten auch diese Aufgabe bravourös meistern.

Die Bilder dazu finden Sie hier.

Sep 212017
 

Im Rahmen der Verkehrserziehung für die Volksschulkinder fand am 21.09.2017 die Kation „Hallo Auto“ statt. Der praktische Teil dieses Verkehrserziehungs- Blocks fand in der Neugasse statt. Ziel der Vorführung war es, die Kinder für gefährliche Verkehrssituationen zu sensibilisieren. Die Aktion wurde vom ÖAMTC vorbereitet, der auch ein Fahrzeug beistellte. Seitens der Einsatzorganisationen nahmen die Polizei (PI Kobersdorf) sowie die Ortsfeuerwehr Neutal teil. Die Feuerwehr brachte Wasser auf der Fahrbahn aus, um den Kindern praktisch vorzuführen, wie sich der Bremsweg von Fahrzeugen bei unterschiedlichen Straßenverhältnissen darstellt. Diese und weitere praktische Übungen flossen in die Ausführungen ein. Die Volksschulkinder waren mit Feuereifer bei der Sache und die 2 Stunden von ca. 8 bis 10 Uhr vergingen wie im Flug.

Bilder finden Sie in der Galerie.

Sep 062017
 

Am 06.09.2017 um 18:38 Uhr wurde die Ortsheuerwehr mittels stillem Alarm (SMS-Control) zu einer Staplerbergung bei der Firma Handler im Industriegebiet alarmiert. Nur 3 Minuten später rückte die Feuerwehr mit dem RLF und dem LF sowie 9 Mitgliedern ins Industriegebiet aus. Im Hochlager der Firma Handler hatte ein großer Seitenstapler die Bodenhaftung verloren und lag quer zur Fahrtrichtung auf einem der Hochregale. Die Bergung dieses über 14 Tonnen schweren Spezialgerätes gestaltete sich als äußerst knifflig. Die Feuerwehr musste den gesamten Einsatzbereich sowie das Gerät aufwändig sichern, bevor überhaupt damit begonnen werden konnte, den Stapler wieder auf die Räder zu stellen. Im Einsatz waren mehrere Bandschlingen und Schäkel, Drahtseile, 2 Umlenkrollen sowie der Greifzug. Nachdem das Spezialgerät von 2 Seiten gesichert war, konnten die Florianis beginnen, den Stapler mit Hilfe der Seilwinde des RLF sicher und kontrolliert wieder aufzurichten. Die Feuerwehrleute arbeiteten sehr gut koordiniert, äußerst professionell sowie mit hoher Konzentration und konnten schlussendlich den Stapler sicher und ohne Probleme aufrichten. Nachdem alle Anschlagmittel und Geräte wieder in den Fahrzeugen verstaut waren, konnten die Florianis gegen 20:40 Uhr wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.

Technische Daten:

Alarmierung: 18:38 Uhr (SMS – Control)

Ausrückzeit: 18:41 Uhr

Einrückzeit: 20:40 Uhr

RLF 2000, LF, 9 Mitglieder

Bilder finden Sie in der Galerie.