Jun 162017
 

Vom 16.06. bis zum 19.06.2017 fand die bereits 5. Fußwallfahrt des Feuerwehrabschnittes 3 nach Mariazell statt. Start war heuer im Feuerwehrhaus Draßmarkt. Seitens der Ortsfeuerwehr Neutal nahmen Vizekommandant Franz Peter Schütz und Verwalter Harald Rathmanner an der 4 tägigen Wallfahrt teil. Nach einer Stärkung im Feuerwehrhaus Draßmarkt wurden die Pilger auch von Bezirkskommandant Martin Reidl und dem Bürgermeister und Ortskommandanten aus Draßmarkt, Anton Wiedenhofer, verabschiedet. Pfarrer Stefan Renner segnete die Pilgergruppe vor dem Abmarsch und sprach ein Morgengebet. Danach trat die ca. 20-köpfige Gruppe um 5 Uhr morgens ihren Marsch an. Bereits beim Lagerhaus in Draßmarkt setzte starker Regen ein und die Wallfahrer musste sich ihre Regenbekleidung anziehen. Am ersten Tag waren die Pilger ständig Regen und schlechter Witterung ausgesetzt. Trotzdem spulte die Gruppe die 44 km quer durch die Bucklige Welt bis nach Kirchberg am Wechsel flotten Schrittes ab.

Auch am 2. Tag galt es eine ähnliche Kilometerleistung zu erbringen. Von Kirchberg ging es nach Maria Schutz, wo in der dortigen Wallfahrtskirche eine kurze Andacht abgehalten wurde. Von Maria Schutz ging es über Reichenau, vorbei an der Raxseilbahn, in das Höllental zum Weichtalhaus.

Am Sonntag marschierten die Teilnehmer durch das Höllental nach Naßwald. Über steiles alpines Gelände passierten die Wallfahrer unterhalb des Sonnleitensteines die Grenze zur Steiermark und stiegen in weiterer Folge nach Frein an der Mürz ab. Am letzten Tag führte die Strecke durch ein weitläufiges und ursprüngliches Almengebiet nach Mariazell. Die Organisatoren der Wallfahrt, Abschnittsbrandinspektor Otmar Kuzmits und seine Frau Veronika, hatten wiederum ganze Arbeit geleitstet und die Wallfahrt perfekt organisiert. Am Nachmittag des 4. Tages zogen die Wallfahrer feierlich durch Mariazell zur Basilika. Höhepunkt war eine Andacht vor dem Gnadenaltar. Am Abend des letzten Tages fuhren alle Teilnehmer mit vielen Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck zurück in ihre Heimatgemeinden.

Bilder finden Sie in der Galerie.

Mrz 252017
 

Bei schönem Frühlingswetter Wetter trafen sich am 25.03.2017 insgesamt 56 Freiwillige, mit Bürgermeister Erich Trummer an der Spitze, auf der Altstoffsammelstelle um die Flurreinigung in Angriff zu nehmen. Umweltgemeinderat und Verwalter Harald Rathmanner bedankte sich bei allen Teilnehmern für ihr Kommen und nach einer kurzen organisatorischen Vorbesprechung konnte die Flurreinigung kurz nach 8:30 Uhr gestartet werden. Aufgrund der erfreulichen Teilnehmerzahl konnten 9 Trupps gebildet und somit der gesamte Hotter von allerlei Unrat befreit werden. Auch im heurigen Jahr konnten die Freiwilligen so viel Unrat sammeln, dass ein ganzer Container des Müllverbandes gefüllt werden konnte. Wie schon in den letzten Jahren stellte die Feuerwehr neben der Jägerschaft die meisten Helfer.  Ein besonders Lob gebührt hierbei der Jugendfeuerwehr. Obwohl die Jugendlichen schon zu Mittag zum Wissenstest nach Großmutschen aufbrechen mussten, waren die jüngsten Florianis mit Feuereifer den ganzen Vormittag hindurch bei der Flurreinigung dabei. Aber auch die alte Feuerwehr-Garde in Person von Josef Eigner leistete eine tragende Rolle zum Gelingen der Flurreinigung.  Josef Eigner leistete mit Vizekommandant Franz Peter Schütz als einer von 2 Traktorfahrern einen entscheidenden Beitrag, um 9 Trupps aufstellen zu können. Dadurch war es erst möglich, den gesamten Hotter zu säubern. Zum Abschluss des ereignisreichen Tages gab es für alle Teilnehmer einen herzhaften Imbiss bei der Altstoffsammelstelle. Für die Verpflegung sorgten in bewährter Manier Anni Pinter und Vizebürgermeisterin Birgit Grafl.

Bilder finden Sie in der Galerie.

Feb 212017
 

Am Dienstag, den 21.02.2017, in den Abendstunden, stellte sich hoher Besuch bei unserer Feuerwehr ein. Abschnittsbrandinspektor Otmar Kuzmits hatte sich angekündigt um ein langjähriges Mitglied unserer Feuerwehr eine hohe Landesauszeichnung zu überreichen.

Johann Loibl Sen. war für die „Ehrenmedaille des Landes Burgenland für vieljährige Tätigkeit (50 Jahre) auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesen in Gold“ vorgeschlagen worden, welche ihn nun überreicht werden sollte.

Eine Delegation unserer Feuerwehr unter Ortskommandant-Stellvertreter Franz Schütz begleitete den Abschnittskommandanten auf dessen ehrenvollen Mission. Kurz vor 18:00 Uhr traf die Abordnung beim Jubilar ein. ABI Otmar Kuzmits berichtete in einer kurzen Ansprache über den Werdegang des Johann Loibl Sen. innerhalb der Neutaler Feuerwehr, bevor er dem Jubilar schließlich die Urkunde überreichte und diesem vom Vize-Kommandanten Schütz die sichtbare Auszeichnung angesteckt wurde.

Nach diesem sicherlich sehr würdigen Akt, lud der Jubilar zu einer üppigen Jause ein.

Wir wünschen unserem Kameraden noch viele glückliche und gesunde Jahre und hoffen, dass er unserer Feuerwehr auch in Zukunft noch weiter treu verbunden bleiben wird.

Die Bilder dazu finden sie hier.

Feb 132017
 

Das Jahr 2016 war für unsere Feuerwehrjugend, aber auch für ihre Betreuer, ein sehr ein arbeitsintensives, aber auch ein äußerst erfolgreiches (siehe Berichte). Als kleines Dankeschön für die zahlreichen Stunden, in welchen sich unsere Jugend für den Wissenstest, sowie für die Jugendwettkämpfe auf Bezirks- und Landesebene vorbereitet hatte, organisierte unsere Feuerwehrführung in den heurigen Semesterferien einen Ausflug in die Therme.

Am Montag, den 13.02.2017, zeitlich in der Früh, trafen sich die Mitglieder unserer Feuerwehrjugend beim Feuerwehrhaus. Bereits kurz nach 07:30 Uhr brachen die Ausflügler, begleitet vom Kommandanten Wolfgang HEIDENREICH, VizeKdten Franz SCHÜTZ und den ZugsKdten Markus HALBAUER, in Richtung Ausflugsziel auf. Die Hinfahrt wurde lediglich für eine Frühstückspause unterbrochen. Ansonsten folgte ein lustiger aber auch anstrengender Badetag in der Therme Stegersbach.

Am Rückweg lud die Feuerwehr ihre Jugend nochmals zu einem Abendessen ein, bevor jedes einzelne Mitglied schließlich persönlich nach Hause gebracht wurde.

Einige Bilder zum Ausflug finden Sie hier.

Feb 102017
 

Ein Mitglied unserer Ortsfeuerwehr, nämlich Günther BERGHÖFER, beging in der Kalenderwoche 6 dieses Jahres sein 40. Wiegenfest. Durch seine Arbeit mit unserer Feuerwehrjugend – mittlerweile hat er bereits die Funktion des Jugendbetreuers inne – leistet Günther BERGHÖFER bereits seit mehreren Jahren einen äußerst wichtigen und vor allem nachhaltigen Beitrag in unserer Wehr.

Dem Ortsfeuerwehrkommando von Neutal war es deshalb ein Bedürfnis, gemeinsam mit einer Delegation unserer Wehr, ihren Jugendbetreuer und Kameraden Günther BERGHÖFER am Freitag, den 10.02.2017, persönlich zu gratulieren.

Einige Bilder zur Gratulation gibt es hier.

Sep 172016
 

baubespr-7Wie bereits berichtet mussten die Weichen für die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges für unser mehr als 33 Jahre altes und nicht mehr voll einsatzfähiges Kleinlöschfahrzeuges gestellt werden. Gemeinsam mit unserer Gemeindeführung waren sämtliche Anschaffungsschritte – von der Bedarfserhebung, über die Einholung von Vergleichsangeboten, bis hin zur Bestellung – bereits gesetzt worden. Die Führung unserer Wehr nahm Anfang des Jahres auch bereits an einer ersten Baubesprechung bei der Lieferfirma teil (siehe Bericht vom 27.02.2016). Da es beim „Projekt Löschfahrzeug“ bereits in die Zielgerade geht, war nun eine weitere Baubesprechung erforderlich.

Am Samstag, den 17. September 2016 machten sich daher die Verantwortlichen unserer Wehr – unter Führung des Ortskommandanten Wolfgang Heidenreich – abermals auf zur Firma Seiwald nach Oberalm in Salzburg.

Zum einen mussten die bereits vorhandenen Ausrüstungsgegenstände zur Lieferfirma gebracht werden, zum anderen mussten auch noch einige Punkte im Detail geklärt werden, wie die Anordnung bestimmter Ausrüstungsgegenstände (analog zum RLF), die Anschaffungen noch fehlenden Kleinwerkzeuges, etc. Zur Überstellung der zum Teil gewichtigen und sperrigen Ausrüstungsgegenstände war den Florianis dankenswerterweise die „Gemeindepritsche“ zur Verfügung gestellt worden. Auf diese, sowie auf den damit gezogenen schweren Anhänger, verluden die Florianis unter anderem den Druckbelüfter, die Schmutzwasserpumpe und die 8-Meter – Schiebeleiter, damit diese auch entsprechend in das neue Löschfahrzeug eingebaut werden können.

Da es im Anschluss an die mehrstündige Besprechung zu spät – vor allem aber auch zu anstrengend – für eine Heimfahrt ins entfernte Burgenland gewesen wäre, ließ man den Tag bei einem gemeinsamen Essen ausklingen. Die Heimfahrt trat unsere Delegation erst am Sonntag an.

Als Fertigstellungs- und sogleich Liefertermin wird seitens der Firma SEIWALD Mitte bis Ende Oktober 2016 angepeilt.

Einige Bilder dazu gibt es hier.