Okt 132018
 

Erfreulicher Abschluss der Wettkampfsaison war die Jugendleistungsprüfung zum Leistungsabzeichen in Gold (JFLA). Dieser Bewerb wird zentral an der Landesfeuerwehrschule in Eisenstadt abgehalten und ging am 13.10.2018 über die Bühne. Heuer traten Florian März und Florian Thiess in dieser höchsten Bewerbskategorie für Jugendliche an. Um das Feuerwehr-Jugendleistungsabzeichen (JFLA) in Gold zu meistern, ist ein umfangreiches Wissen und Können notwendig. Viele Bewerbsstationen greifen bereits weit in die Grundausbildung der Aktiven hinein. Weiters müssen die Jugendlichen auch viele Aspekte um das Feuerwehrleistungsabzeichen der Aktiven (Aufbau einer Löschleitung, Durchführen eines Löschangriffes, usw.) praktisch beherrschen. Die beiden Jugendlichen konnten diese höchste Bewerbsstufe mit Bravour meistern. Der Dank der Ortsfeuerwehr Neutal gilt hier an den Betreuer Günther Berghöfer, der die Kandidaten generalstabsmäßig auf diesen umfangreichen Leistungsbewerb vorbereitete.

Bilder folgen

Sep 282018
 

Am Samstag, den 28. September 2018, um 18:16 Uhr, wurden die Neutaler Florianis zu einem Brandeinsatz in die Theodor Kery-Straße gerufen. Die Alarmierung lautete auf „Dachstuhlbrand“.

Ein Team der Neutaler Florianis führte gerade mit dem Rüstlöschfahrzeug einen technischen Einsatz – nämlich Kanalreinigung – in der Badgasse durch, als die Sirene hoch ging und war daher auch rasch am Einsatzort. Kurz danach rückten auch schon weitere Teams mit dem Löschfahrzeug (LF) und dem Kommando- bzw Mannschaftstransport-Fahrzeug (MTF) nach.

Beim Einsatzobjekt handelte es sich um einen mehrstöckigen jahrzehntealten Rohbau. Vom obersten Dachgeschoß drang starker Rauch aus den Fenstern. Von Anrainern konnte erfragt werden, dass sich zuvor mehrere Jugendliche im dortigen Bereich aufgehalten hatten.

Die Florianis begaben sich in den obersten Stock um eine Erkundung durchzuführen. Der Aufstieg war nicht ungefährlich, da das Gebäude über kein Stiegenhaus verfügt, sondern lediglich zum Teil stark abgewitterte Holzbalken und Schalungstafeln als Aufstiegshilfen dienten. Im obersten Stock konnten die Florianis einen Behälter vorfinden, in welchem verschiedenste Gegenstände angezündet worden waren und so auch großen Qualm verursachten. Der Einsatzbereich wurde sofort durchsucht um ausschließen zu können, dass sich noch Personen im Objekt befinden, was zum Glück nicht mehr der Fall war. Aufgrund der überschaubaren Größe des Feuers konnte dieses mit Kübelspritzen vor Ort gelöscht, die angebrannten Gegenstände aus dem Haus befördert und im Garten nachgekühlt werden. Da im Zuge der anschließenden thermische Nachsuche keine Hitzequellen vorgefunden werden konnten, wurde schließlich „Brand aus“ gegeben.

Da die Alarmierung – basierend auf die Anzeige der Anrainer – auf „Dachstuhlbrand in einem mehrstöckigem Gebäude“ lautete, wurde von der Landessicherheitszentrale (LSZ) auch die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf mitalarmiert, die schließlich auch mit 2 Fahrzeugen, nämlich der Drehleiter sowie mit einem Tanklöschfahrzeug, am Einsatzort eintraf.

Vor Ort befand sich auch eine Polizei-Streife der PI Kobersdorf.

Einige Bilder dazu finden Sie hier.

Sep 262018
 

Am Morgen des 26.09.2018 wurde Kommandant Heidenreich von der Landessicherheitszentrale (LSZ) verständigt, dass es im Bereich Kreisverkehr zu einem Dieselaustritt gekommen ist. Der Kommandant konnte den Gerätewart per Telefon erreichen, der sich gerade zufällig im Feuerwehrhaus aufhielt. Lorenz Biribauer lud Ölbindemittel in das MTF und machte sich unverzüglich zum Kreisverkehr auf. Parallel dazu wurde die Polizei (PI Kobersdorf) verständigt, die ebenfalls an der Einsatzstelle eintraf. Der betroffene Lenker gab an, dass er Dieseltreibstoff verloren hatte. Ursache war eine geplatzte Dieselleitung am Fahrzeug. Der Gerätewart brachte das Ölbindemittel auf und band das ausgelaufene Dieselöl. Danach wurde die Fahrbahn gereinigt und das aufgetragene und verunreinigte Bindemittel in einen Müllsack gegeben. Nachdem die Polizei die Fahrbahn wieder frei gegeben hatte, konnte auch der Gerätewart wieder in das Rüsthaus einrücken.

Technische Daten:

Benachrichtigung OBI Heidenreich: 08:10 Uhr (telefonisch, LSZ)

Ausrückzeit: 08:14 Uhr

Einrückzeit: 08:49 Uhr

MTF, 1 Mitglied; Polizei PI Kobersdorf

Bilder finden Sie in der Galerie

Türöffnung am 26.09.2018

 Kurzlink  Kategorie: Einsatz-Übung  Lesezeit: 1 Minute  Keine Antworten »
Sep 262018
 

Am 26.09.2018 um 19:35 Uhr wurde die Feuerweher Neutal über die Landessicherheitszentrale (LSZ) per Sirene zu einer Türöffnung am Erlenweg alarmiert. Bereits 3 Minuten später rückten das RLF 2000 und das LF zur Einsatzstelle aus. Kurz darauf folgte auch das MTF. Ein Mann wollte in die Wohnung, es öffnete aber niemand. Da sich auch niemand in der Wohnung meldete, alarmierte dieser die Einsatzkräfte. Bei der Ankunft der Feuerwehr waren gleichzeitig die Polizei, ein Rettungswagen und der First Responder vor Ort. Nach einem kurzen Lokalaugenschein baute die Feuerwehr die Steckleiter zusammen. Über die Leiter gelangten 3 Mitglieder auf den Balkon und in weiterer Folge über die offene Balkontür in die Wohnung. Die Florianis mussten hier lediglich die Rollläden hoch schieben. Die Feuerwehrleute öffneten danach von innen die Wohnungstür und die Sanitäter konnten ebenfalls in die Wohnung gelangen. Die Einsatzkräfte fanden den Wohnungsinhaber schlafend im Bett vor. Nachdem die Sanitäter festgestellt hatten, dass der Mann wohlauf war, konnten alle Einsatzkräfte wieder abrücken. Die Feuerwehr war mit 13 Mitgliedern und allen Fahrzeugen am Einsatzort.

Technische Daten:

Alarmierung: 19:35 Uhr (Sirne)

Ausrückzeit: 19:38 Uhr RLF, LF, 19:42 Uhr MTF

Einrückzeit: 20:00 Uhr

RLF 2000, LF, MTF, 13 Mitglieder; Polizei PI Kobersdorf, Rettung, First Responder

Sep 222018
 

Am 22.09.2018 fand die diesjährige Funk- und ATS Abschnittsübung statt. Pünktlich um 15:30 Uhr wurden alle Wehren es Abschnittes 3 per Funk nach Draßmarkt beordert. Nach dem Funkverkehr brach die Ortsfeuerwehr Neutal mit dem RLF 2000, dem MTF und 11 Mitgliedern nach Draßmarkt auf. Treffpunkt bzw. Atemschutzsammelplatz war der Hof des Gemeindeamtes. Nachdem jede Wehr einen Trupp unter schwerem Atemschutz (ATS) ausgerüstet hatte, begab sich dieser Trupp zum Übungsobjekt, der ehemaligen Poststelle. Der Neutaler ATS – Trupp bekam vom Übungsleiter folgenden Einsatzbefehl: vordringen in das Gebäude, Abstieg in den Keller. Dort befindet sich Gefahrengut in Form eines Benzinkanisters.  Dieser Kanister ist ausfindig zu machen und in Sicherheit zu bringen. Der Neutaler ATS- Trupp kämpfte sich durch das total vernebelte Gebäude, stieg die steile Kellertreppe hinab und konnte rasch den Kanister finden und ins Freie bringen. Während die ATS-Trupps im Einsatz waren, erhielten die weiteren Mitglieder eine Auffrischung zu Themen des Funkwesens. Bei der Nachbesprechung im Feuerwehrhaus Draßmarkt konnte Abschnittskommandant Andreas Kuzmits eine positive Bilanz ziehen und dankte allen für ihr Kommen. Nach einem Imbiss rückten die Feuerwehren wieder in ihre Heimatgemeinden ab.

Bilder finden Sie in der Galerie.

KHD Übung am 15.09.2018

 Kurzlink  Kategorie: Einsatz-Übung  Lesezeit: 1 Minute  Keine Antworten »
Sep 152018
 

Am 15.09.2018 fand eine großangelegte Katastrophen-Hilfs-Dienst (KHD) – Übung in Ritzing statt. Auch die Ortsfeuerwehr Neutal nahm an dieser überregionalen Übung teil. Gegen 16 Uhr rückte die Feuerwehr Neutal mit dem RLF 2000 und 8 Mitgliedern zuerst zur Sammelstelle beim Feuerwehrhaus Horitschon aus. Von dort setzte sich der KDH-Zug nach Ritzing in Bewegung. Übungsannahme war ein Brand an der Altstoffsammelstelle Ritzing mit einem einsturzgefährdeten Objekt. Daneben wurden weitere technische Einsatzszenarien beübt. Die Ortsfeuerwehr Neutal führte 2 Personenrettungen durch. Zuerst galt es eine Person, die unter einem Anhänger eingeklemmt war, mittels Greifzug zu retten. Bei dieser Personenrettung arbeiteten die Neutaler Florianis mit den Kameraden aus Deutschkreutz zusammen. Mittels Greifzug inklusive Erdverankerung und unter Verwendung einer Endlosschlinge konnte der Anhänger aufgestellt und die Person befreit werden. Bei der Rettung der 2. Person musste mittels Hebekissen ein Müll-Container angehoben werden, um die verletzte Person aus ihrer Lage befreiten zu können. Die Übung lief erfolgreich ab, alle Übungsziele konnten erfüllt werden.

Bilder finden Sie in der Galerie